Team

Dr. rer. nat. Erich Fritsche

Diplom-Naturwissenschaftler ETH

Partner
Patentanwalt 
European Patent Attorney
European Trademark and
Design Attorney

Sprachen

Deutsch, Englisch

Kontakt

Dr. rer. nat. Erich Fritsche
Tel. +49 89 210232-0
Fax +49 89 210232-65
efritschewallinger.com

Dr. Erich Fritsche ist Patentanwalt und Partner der Kanzlei. Als promovierter Biochemiker ist er auf die technischen Bereiche Chemie, Pharmazie und Biologie/Biotechnologie spezialisiert. Dr. Fritsche ist seit mehr als 15 Jahren als Patentanwalt tätig und berät in- und ausländische Mandanten in allen Fragen des Patentrechts.

Anwaltliche Tätigkeit

Dr. Fritsche berät Start-ups und mittelständische Unternehmen ebenso wie international agierende Großunternehmen zu allen Fragen des Patent- und Gebrauchsmusterrechts. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Erlangung, Verteidigung und Durchsetzung von Patenten in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Biologie und Biotechnologie. Er vertritt Mandanten regelmäßig in Einspruchs- und Beschwerdeverfahren vor dem Europäischen Patentamt und konnte in zahlreichen Verfahren wichtige Erfolge für seine Mandanten erzielen.

Darüber hinaus hat Dr. Fritsche umfangreiche Erfahrung bei der Betreuung von komplexen Patentportfolios, der Erstellung von Freedom-to-Operate-, Validitäts- und Verletzungsgutachten, der Durchführung von Due-Diligence-Analysen und der Vertretung und Mitwirkung bei Nichtigkeits- und Patentverletzungsverfahren.

Technischer Hintergrund

Dr. Erich Fritsche hat Biochemie an der ETH Zürich studiert und danach am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Vor seiner Karriere im gewerblichen Rechtsschutz war er bei der renommierten Unternehmensberatung Bain & Company als Consultant tätig und mitverantwortlich für die Entwicklung von Biotech-Strategien für international agierende Pharmaunternehmen und die Durchführung von Reengineering-Programmen für führende Unternehmen im Bereich Healthcare.

In seiner patentanwaltlichen Tätigkeit ist Dr. Fritsche auf die Gebiete der Chemie und Life Sciences spezialisiert, beispielsweise:

  • Pharmazie (z. B. „Small Molecule“-Wirkstoffe, Generika, Biologika, Bio­similars und Antisense-Moleküle),
  • Biotechnologie (z. B. prokaryotische und eukaryotische Expressionssysteme, rekombinante DNA-Techniken und transgene Pflanzen)
  • Immunologie (z. B. Vakzine und monoklonale Antikörper)
  • Zellbiologie (z. B. Stammzellen und Zellkulturmedien)
  • Ästhetische Medizin (z. B. Botulinumtoxin und Hyaluronsäure-Dermalfiller) 
  • Nahrungsmittelindustrie (z.B. Lebensmittelzusatzstoffe, natürliche Polymere, industrielle Enzyme).

Laufbahn

Seit 2017
Partner bei Wallinger Ricker Schlotter Tostmann 

2012
Patentanwalt bei WR

2005-2011
Tätigkeit als Patentanwalt und European Patent Attorney in der Kanzlei Wuesthoff & Wuesthoff in München

2006
Zulassung als European Patent Attorney

2005
Zulassung als Patentanwalt, European Trademark Attorney und European Design Attorney

2002-2005
Ausbildung zum deutschen Patentanwalt in der Kanzlei Hansmann & Vogeser (München), am Landgericht München, am Deutschen Patent- und Markenamt sowie am Bundespatentgericht

1999-2001
Consultant bei der Unternehmensberatung Bain & Company in München

1995-1998
Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried in der Arbeitsgruppe von Nobelpreisträger Prof. Dr. Robert Huber im Bereich Röntgenstrukturanalyse von Proteinen; Promotion (summa cum laude) 1998 (Dr. rer. nat.)

1990-1995
Biochemiestudium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) mit Schwerpunktfächern Mikrobiologie, Immunologie, 
Genetik, Biochemie, Molekularbiologie, Bio­physik; Diplom 1995 (Dipl.-Natw. ETH)

Mitgliedschaften

  • Patentanwaltskammer (PAK)
  • Institut der beim Europäischen Patentamt zugelassenen Vertreter (epi)
  • International Federation of Intellectual Property Attorneys (FICPI)

Publikationen

  • „Plausibilität als Hürde für Patentierungen“, von Dr. Erich Fritsche und Dr. Cornelia Oetke, in: |transkript Spezial „Finanzierung + BIO-Europe“, Heft 11-12, 2018
  • „Verfahrenspatente – ein scharfes Schwert!?“, IP-Kommentar, von Dr. Erich Fritsche, in: |transkript, Heft 5, 2018
  • „Patents on Plants and Animals: Quo Vadis EPO?“, von Dr. Erich Fritsche, in: AIPLA American Intellectual Property Law Association, Biotech Buzz, 2018
  • „Patente auf Pflanzen & Tiere: Quo vadis EPA?“, von Dr. Erich Fritsche, in: |transkript, Heft 9, 2017
  • „Was ist das Einheitspatent?“, Patentkommentar, von Dr. Erich Fritsche und Dr. Laura Leitner, in: |transkript, Heft 1-2, 2018
  • „Die Gesundheitsversorgung der Zukunft ist individuell“, von Dr. Erich Fritsche und Dr. Mathias Ricker, in: Science4Life, Jahresbroschüre, 2015
  • „Das EU-Einheitspatent: Fluch oder Segen?“, von Dr. Erich Fritsche und Dr. Mathias Ricker, in: GoingPublic Magazin – Spezial „Biotechnologie 2013“, 2013
  • „Innovationskraft: Patente und Medizintechnik“, von Dr. Erich Fritsche und Dr. Mathias Ricker, in: GoingPublic Magazin, Heft 11, 2013

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • A. Paschos, E. Theodoratou, E. Fritsche, A. Böck und R. Huber, Hydrogenase maturation endopeptidase, in: Handbook of Proteolytic Enzymes (2. Aufl.), 980-982, 2004
  • E. Theodoratou, A. Paschos, A. Magalon, E. Fritsche, R. Huber und A. Böck, Nickel serves as a substrate recognition motif for the endopeptidase involved in hydrogenase maturation, Eur. J. Biochem. 267:1995-1999, 2000
  • E. Fritsche, A. Humm und R. Huber, The ligand-induced structural changes of human L-arginine:glycine amidinotransferase: a mutational and crystallographic study, J. Biol. Chem. 274:3026-3032, 1999
  • E. Fritsche, A. Paschos, H.-G. Beisel, A. Böck und R. Huber, Crystal structure of the hydrogenase maturating endopeptidase HYBD from Escherichia coli, 
    J. Mol. Biol. 288:989-998, 1999
  • E. Fritsche, A. Bergner, A. Humm, W. Piepersberg und R. Huber,Crystal structure of L-arginine:inosamine-phosphate amidinotransferase StrB1 from Streptomyces griseus: an enzyme involved in streptomycin biosynthesis, Bio­chemistry 37:17664-17672, 1998
  • A. Humm, E. Fritsche, S. Steinbacher und R. Huber, Crystal structure and 
    mechanism of human L-arginine:glycine amidinotransferase: a mitochondrial enzyme involved in creatine biosynthesis, EMBO J. 16:3373-3385, 1997
  • E. Fritsche, A. Humm und R. Huber, Substrate binding and catalysis by L-arginine:glycine amidinotransferase, A mutagenesis and crystallographic study, Eur. J. Biochem. 247:483-490, 1997
  • A. Humm, E. Fritsche, K. Mann, M. Göhl und R. Huber, Recombinant expression and isolation of human L-arginine:glycine amidinotransferase and identification of its active-site cysteine residue, Biochem. J. 322:771-776, 1997
  • A. Humm, E. Fritsche und S. Steinbacher, Structure and reaction mechanism of L-arginine:glycine amidinotransferase, Biol. Chem. 378:193-197, 1997
  • H.J. Schramm, J. Boetzel, J. Büttner, E. Fritsche, W. Göhring, E. Jaeger, S. König, O. Thumfart, T. Wenger, N.E. Nagel und W. Schramm, The inhibition of human immunodeficiency virus proteases by ‘interface peptides’, Antiviral Research 30:155-170, 1996