Skip to content

Arbeitnehmer- erfindungen
Die Anwälte von WRST sind unabhängige Berater in allen Belangen des Arbeitnehmererfinderrechts.
Der weit überwiegende Teil aller Patentanmeldungen geht auf Erfindungen von Arbeitnehmern zurück. Das Recht an einer Erfindung eines Arbeitnehmers geht in Deutschland – anders als in vielen anderen Ländern – nicht automatisch, sondern durch Inanspruchnahme auf den Arbeitgeber über. Dem Arbeitnehmer wird im Gegenzug ein Anspruch auf angemessene Vergütung gewährt. Dies regelt im Einzelnen das Gesetz über Arbeitnehmererfindungen.

Die Anwälte von WRST beraten Sie umfassend zu allen Themen des Arbeitnehmererfinderrechts, insbesondere zur Erfindungsmeldung, Inanspruchnahme, In- und Auslandsanmeldung, Schutzrechtsaufgabe, Erfindervergütung einschließlich Abkauf- und Pauschalvergütungsvereinbarungen sowie zu Hochschulerfindungen.



Die Beratung umfasst auch angrenzende Gebiete und Spezialthemen des Arbeitnehmererfinderrechts, beispielsweise Erfindungen von Organmitgliedern, wie Geschäftsführern und Vorständen, die Behandlung von Arbeitnehmererfindungen bzw. entsprechenden Schutzrechten bei Forschungs- und Entwicklungskooperationen sowie in unterschiedlichen gesellschaftsrechtlichen Konstellationen, wie z.B. bei Unternehmensübernahmen, Betriebsübergang und Insolvenz.

Unsere Anwälte verfügen über zum Teil langjährige Praxis in verschiedenen Industriepatentabteilungen und unterstützen Sie bei der praktischen Umsetzung der Vorgaben des Gesetzes über Arbeitnehmererfindungen in Ihrem Unternehmen, wie z.B. bei der Implementierung der erforderlichen Abläufe im Zusammenhang mit der Meldung und Inanspruchnahme von Erfindungen sowie der Anmeldung und Aufgabe von Schutzrechten im In- und Ausland.

Bei Bedarf vertreten Sie unsere Anwälte in Verfahren vor der Schiedsstelle beim Deutschen Patent- und Markenamt und den zuständigen Zivilgerichten.









Nein

sfy39587p00